Bericht Marktentwicklung Wohnimmobilien Nürnberg-Fürth-Erlangen

17.11.2021
bericht-marktentwicklung-wohnimmobilien-nuernberg-fuerth-erlangenBericht Marktentwicklung Wohnimmobilien
Der aktuelle Marktbericht der Wohnimmobilienentwicklung im Städtedreieck Nürnberg-Fürth-Erlangen ist erschienen.
Erfreulich ist, dass die Baugenehmigungen und Bautätigkeit in der Region zugenommen hat. Eigentumswohnungen deutlich mehr als Ein- und Zweifamilienhäuser, welches durch den knappen Wohnraum verursacht ist.
Die Kaufpreise für neue Eigentumswohnungen liegen beim 2,5-fachen als noch im Jahr 2000, wobei die Wohnungsmieten sich "nur" verdoppelt haben.
Die Mietpreise in Nürnberg sind im Verhältnis stärker gestiegen und gleichen sich dem Niveau von Erlangen an. In einfachen & mittleren Lagen 8,50-12,50€/m² und ich guten & sehr guten Lagen 11,50€-16€/m². Fürth liegt darunter mit Mietpreisen in einfachen & mittleren Lagen 7,50-10,00€/m² und ich guten & sehr guten Lagen 9,50€-13€/m².
Laut Bayerischem Landesamt für Statistik werden die Einwohnerzahlen in Nürnberg und Erlangen bis 2039 nur wenig zunehmen, stärker in Fürth, weil durch das niedirgere Preisniveau ein erhöhter Zuzug erwartet wird. Die Leerstandsquoten im Dreieck sind unter 1%, ein ausgeglichener Wohnungsmarkt braucht i.d.R. aber 2%. Dadurch ist nicht von einer Blase auszugehen.

Die Zinserwartung für Baufinanzierungszinsen ist in 2022 auf ähnlich niedrigem Niveau wie 2021 erwartet. Erst mit einer Änderung in der Geldpolitik in der EU nach Überstehen der Pandemie wird mit einem Ansteigen der Zinsen gerechnet.

Also ein weiterhin gutes Umfeld für Häuslebauer und Kapitalanleger.
Wenn Sie vorhaben Ihre Immobilie zum Verkauf oder eine neue Immobilie zu kaufen, helfen wir gerne weiter. Ebenso können wir Ihre Finanzierung begleiten oder für Ihre bestehende eine Anschlussfinanzierung sichern.

Bei Interesse können wir den ganzen Bericht zur Verfügung stellen.