Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

Auf unserer Website verwenden wir Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Einige der Cookies nutzen wir um Ergebnisse zu messen, um zu verstehen, woher unsere Besucher kommen oder um unsere Website weiter zu entwickeln. Mehr Informationen

Cookie Einstellungen

  • Technisch notwendige Cookies
  • Tracking und Performance Cookies
  • Mehr Informationen

Technisch notwendige Cookies

Diese Cookies sind für die Bereitstellung von Diensten, die über unsere Website verfügbar sind, und für die Verwendung bestimmter Funktionen unserer Website von wesentlicher Bedeutung.

Ohne diese Cookies können wir Ihnen bestimmte Dienste auf unserer Website nicht zur Verfügung stellen.

Tracking und Performance Cookies

Diese Cookies werden zum Sammeln von Informationen verwendet, um den Verkehr auf unserer Website und die Nutzung unserer Website durch Besucher zu analysieren.

Diese Cookies können beispielsweise nachverfolgen, wie lange Sie auf der Website verweilen oder welche Seiten Sie besuchen. So können wir verstehen, wie wir unsere Website für Sie verbessern können.

Die durch diese Tracking- und Performance-Cookies gesammelten Informationen identifizieren keinen einzelnen Besucher.

Mehr Informationen

Bei Fragen in Bezug auf unseren Umgang mit Cookies und Ihrer Privatsphäre kontaktieren Sie uns bitte.

Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Grundsteuerreform 1.7.2022

25.04.2022
grundsteuerreform-1-7-2022
Auf Millionen Hausbesitzer kommt im Sommer wegen der neuen Grundsteuer-Berechnung eine zusätzliche Steuererklärung zu. Und jedes Bundesland kocht sein eigenes Süppchen bei der Ermittlung.
Sie als Eigentümer müssen dem Finanzamt Daten wie Baujahr, Wohnflächen und Bodenrichtwerte analog zu den Grundbuchangaben melden. Doch die Unterlagen dafür könnten mitunter schwer zu beschaffen sein, fürchten Verbände. Einschlägige Medien berichten schon von den Herausforderungen u.a. auch die FAZ am 17.04.2022: „Für die Steuererklärung benötigen Eigentümer Daten, die sie meist nicht unmittelbar parat haben“, sagte der Präsident des Eigentümerverbands Haus und Grund, Kai Warnecke, der Deutschen Presse-Agentur. Vor allem, wer sein Haus oder Grundstück geerbt habe, könnte Probleme bekommen, die Unterlagen zusammenzusuchen. Für die nötigen Recherchen dürften die Eigentümer zudem kaum fachlichen Beistand wie Architekten oder Steuerberater finden“, weil viele der Steuerberater immer noch Corona-Hilfe Anträgen abzuarbeiten haben und Aufgestaute Erklärungen nacharbeiten. Der Lohnsteuerhilfe und auch den Buchhaltungsbüros ist eine Übernahme der Erklärung rechtlich nicht erlaubt. So bleibt die Aufgabe an den meisten Eigentümern selbst hängen.

Wir als Spezialisten für Baufinanzierung mit angeschlossenem Buchhaltungsbüro haben die Zugänge zu den Behörden, um die Unterlagen zu organisieren und auch die steuerliche Expertise.

Gerne laden wir Sie zu unserem kostenlosen Webinar ein, um Hilfe zur Selbsthilfe zu bekommen. Anmelden können Sie sich hier.